Graphites

Graphites · Graph.

Graphit, Reissblei
Hahnemann, CK III / 291

Man pülvert einen Gran des reinsten Reissbleis aus einem sehr feinen, englischen Bleistifte.

(…)

Der reinste Graphit ist eine Art mineralischer Kohle, deren geringer Gehalt an Eisen wohl nur als Beimischung und nicht zum Wesen des Graphits gehörig anzusehen ist, was vollends dadurch bestätigt wird, dass Davy den wirklichen Uebergang des Diamants in Graphit bei der Behandlung mit Kali-Metall völlig nachgewiesen hat.

Den ersten Gedanken zu dessen medicinischer Anwendung gaben dem D.Weinhold, auf seiner Reise in Italien, Arbeiter in einer Spiegel-Manufaktur in Venedig, die er den Graphit äusserlich zur Vertreibung der Flechten anwenden sah.- Er ahmte es nach und beschrieb das Ergebniss in einem Büchelchen: Der Graphit als Heilmittel gegen Flechten (zw. Ausgabe, Meissen. 1812). Er liess denselben äusserlich mit Speichel oder Fett auftragen oder in Salbenform einreiben, oder legte ein damit gemischtes Pflaster auf; innerlich gab er ihn zu einem Quentchen auf den Tag, als Latwerge oder Pillen, nicht ohne Erfolg, in mehren Fällen.

(…)

Graphit ist von langer Wirkungsdauer

(…)

Wo langwierige Leib-Verstopfung und mehrere Tage zögernder Monatsfluss beschwerlich zu sein pflegt, da ist der Graphit oft unersetzlich.

(…)

http://www.graphit.de/grverbr.htm

Graphit ist die stabilste Modifikation des Kohlenstoffs. Er hat 
eine hell- bis dunkelgraue oder schwarze Farbe, oft mit 
Metallglanz. In seinem hexagonalen Kristallgitter sind die 
Kohlenstoffatome in Schichten angeordnet. Diese typische 
Struktur zeigt auch die REM-Aufnahme des Graphitgefüges. 
Graphit hat aufgrund seiner besonderen Struktur 
hervorragende Materialeigenschaften, die 
bei den unterschiedlichsten Anwendungen genutzt werden: 
 

Sehr gute mechanische Mobilität zwischen den Schichten des Kristallgitters:

  • Schmiermittel, Trennmittel
  • Fette, Gleitlacke
  • Magnetbänder
  • Dichtungen
  • Reibbeläge
  • Lager
  • Pumpenteile
  • Bleistifte, Farben

Ideale elektrische Leitfähigkeit:

  • Kohlebürsten
  • Leitlacke
  • Alkalische Batterien
  • Kabelbeschichtungen
  • Antistatische Kunststoffe und Gummis
  • Leitende Oberflächen

Hervorragende thermische Leitfähigkeit:

  • Bremsbeläge
  • Kupplungsbeläge
  • Wärmetauscher

Chemische Beständigkeit:

  • Feuerfeste Erzeugnisse, Gießformen und Schmelztiegel
  • Chemischer Apparatebau
  • Elektroden
  • Elektrolyse

Chemische Reaktivität:

  • Eisenpulver-Metallurgie
  • Hartmetall-Legierungen

Katalytische Eigenschaften:

  • Brennstoffzellen
  • Heterogene Reaktionen


Bläheigenschaften des Graphits nach Säurebehandlung:

  • Zum Abdecken von Metall-Schmelzen und Deckel für Kokillen
  • Graphit-Folien, -Platten, -Bänder
  • Graphit-Dichtungen und -Manschetten
  • Packungen, Lager und Formkörper
  • Für den Brandschutz
  • in Plastikschäumen und Folien
  • in Unterlagen für Bodenbeläge
  • in Gebäuden, für Bedachungen
  • in Fenstern, Türen, Durchlässen
  • zwischen Brandmauern
  • in elektrischen Anlagen
  • in Ventilations-Systemen
  • in Masterbatches, Farben und Lacken
  • in Batterien und in Schmiermitteln
Provings.infoInformationen zur Systematik
und Arzneimittelprüfungen
Provings.infoInformationen zum Arzneimittel
Zurück