Nux vomica

Nux vomica · Nux-v.

Strychnos nux vomica
Brechnuß Krähenaugen

Hahnemanns Reine Arzneimittellehre Band I, S. 192

„in warmen Mörsel fein gepülverten Krähenaug-Samens werden mit … “

(…)

Hierher gehört, daß diejenigen Personen, die sie öfter bedürfen, welche sehr sorgfältigen, eifrigen, feurigen, hitzigen Temperamentes sind, oder tückischen, boshaften, zornigen Gemüths.

Pflegt die Monatreinigung einige Tage zu früh sich einzustellen und auch wohl zu häufig zu fließen, so sind  die nach ihrem Verfluß zurück bleibenden oder entstehenden Uebel ganz für Krähenaugen geeignet.

Man findet, daß diese Arznei, einige Stunden vor Schlafengehen eingegeben, gelinder wirkt als zu andern Tageszeiten gereicht; doch macht das dringende Bedürfnis Ausnahme. Am beschwerlichsten ist bei sehr empfindlichen Personen ihre Anwendung früh nüchtern, weil sie ihre häufigsten und stärksten Symptome früh, gleich nach dem Erwachen Entwickelt.

Nächstdem erfolgen ihre Zufälle noch am häufigsten bald oder gleich nach dem Essen und bei Kopfanstrengung, daher man die mit Unrecht gleich nach der Mahlzeit eingeben würde, wenn man es vermeiden kann, und eben deßhalb dürfen auch gleich nach ihrer Einnahme (wie auch nach Einnehmen aller andern Arzneien nöthig ist) keine Geistesarbeiten, keine Meditationen, oder Deklamationen, kein Lesen oder Schreiben vorgenommen werden; man muß damit wenigstens ein Paar Stunden warten, wenn man nicht ihrer Wirkung eine schiefe, nachtheilige Richtung geben will.

Unter andern finden viele chronische Leiden, auch die von vielem Kaffee- und Weintrinken, besonders bei gewöhnlichem Aufenthalte in Stubenluft, auch die von anhaltenden Geistesarbeiten entstandnen Uebel durch diesen Samen Hülfe; so auch mehrere epidemische Seuchen und andre akute Fieber, besonders die, welche Hitze vor dem Froste oder mit demselben untermischt enthalten.

Wichtige Erkältungs-Beschwerden werden oft durch sie gehoben.

So passet diese Arznei auch dann am vorzüglichsten, wenn das Befinden des Kranken früh am schlimmsten ist und wenn er schon früh um 3 Uhr aufwacht, dann mehrere Stunden mit Zudrang unabweislicher Ideen wachen muß und erst am hellen Morgen unwillkürlich in einen Schlaf voll schwerer Träume geräth, von welchen er ermüdeter, als er sich Abends niederlegte, ungern aufsteht, so wie auch bei denen, welche Abends mehrere Stunden vor Schlafzeit sich des Einschlafens, selbstsitzend, nicht erwehren können.

Mann trifft bei dieser, so wie noch bei einigen andern Arzneien Symptome an, welche einander ganz oder zum Theil entgegengesetzt zu seyn scheinen, die Wechselwirkungen, welche gleichwohl Erstwirkungen sind, und die Krähenaugensamen für eine Menge Krankheitszustände sehr anwendbar und hülfreich machen.

(…)

Labor Gudjons

Samen der Nux vomica wurden von einem deutschen Drogenhändler bezogen, geraspelt und gepulvert verarbeitet. s.a. Homöopathisches Arzneibuch, zugleich 5. Nachtrag zur Ausgabe 1978, 1. Nachtrag zur Gesamtausgabe, S. 429 „Strychnos nux-vomica“

Provings.infoInformationen zur Systematik
und Arzneimittelprüfungen
Provings.infoInformationen zum Arzneimittel
Zurück