Über die Gudjons Homöopathie-Manufaktur 2017-05-03T16:54:07+00:00

Geschichte der GUDJONS Homöopathie Manufaktur

Nachdem Frau Brita Gudjons seit April 1987 homöopathische Arzneien in ihrer Apotheke am Atzelberg in FFM herstellte, wurde mit dem Umzug nach Stadtbergen (OT Deuringen) aus der Leidenschaft für Homöopathie eine echte Arzneimittelfirma mit Herstellungserlaubis für homöopathische Mittel.

Seit 2002 arbeitete Frau Gudjons mit viel Herzblut daran, eine GMP-konforme Herstellungsumgebung bei gleichzeitiger Wahrung der Vorgaben Hahnemanns zu realisieren.

Herr Dr. Proeller kam bereits als junger Apotheker durch seine Begeisterung für die Homöopathie mit Frau Gudjons in Kontakt. 12 Jahre nachdem die beiden erstmalig über eine mögliche Übernahme der Firma gesprochen hatten, kam es schließlich im Jahr 2015 zum Firmenankauf durch den heutigen Inhaber Dr. Hannes Proeller.

Von Anfang an war klar, dass die immer strengeren Richtlinien zur Arzneimittelherstellung in den alten Räumlichkeiten nicht realisierbar sein würden, und so begann mit der Firmenübernahme die Planungen für den Neubau und den Umzug.

Seit dem Jahr 2016 befindet sich nun die Gudjons GmbH mitten in Augsburg im altehrwürdigen Textilviertel. Dort entsteht gerade eine Melange aus Industriedenkmälern und moderener Wohnarchitektur. Dort konnte Herr Dr. Proeller mit viel Aufwand und Geschick seinen Traum einer gläsernen Homöopathie-Manufaktur inmitten der Bevölkerung (das Gebäude ist größtenteils ein Wohngebäude) und für alle über öffentliche Verkehrsmittel erreichbar verwirklichen. Somit können Therapeuten, Kunden und interessierte Öffentlichkeit jederzeit das Handwerk der Herstellung homöopathischer Arzneien erleben.

Brita Gudjons und Dr. Hannes Proeller

Dr. Hannes Proeller und Brita Gudjons

„Bei uns wird über Transparenz nicht nur geredet, sondern diese auch gelebt!“

ist das Motto des neuen Inhabers Dr. Hannes Proeller

Weshalb GUDJONS?

Weil wir uns an 2 Forderungen Hahnemanns halten:

»Macht´s nach, aber macht´s genau nach!«

  • Wir verreiben die Rohstoffe bis zur C-3 per Hand.
  • Wir verschütteln beim Potenzieren bis zur C 1.000 per Hand durch Schüttelschläge.
  • Wir stellen daraus C- und Q-Potenzen, die jüngste Errungenschaft Hahnemanns Schaffen her.
  • Wir imprägnieren per Hand, sodass wir bei der Herstellung sehen können, dass alle Globuli benetzt sind.
  • Herstellung in Kleinstchargen (mit 1 Gran = ca. 65 mg Rohsubstanz)

»Der wahre Heilkünstler muss die vollkräftigsten, ächtesten Arzneien in seiner Hand haben, um sich auf ihre Herkunft verlassen zu können, er muss sie selbst nach seiner Ächtheit kennen.«

  • In Deutschland dürfen Ärzte ihre Arznei nicht mehr selbst herstellen, deshalb sehen wir uns als verlängerter Arm des Therapeuten und bieten absolute Transparenz in der Herstellung.
  • Wir recherchieren, welche Rohsubstanzen damals tatsächlich genutzt wurden, so führen wir z.B. Natrium muriaticum (Kochsalz) statt Natrium chloratum, da Kochsalz auch andere Verbindungen hat, als nur NaCl.

Fertigung bei GUDJONS bedeutet

Handgefertigt = Handverrieben, handverschüttelt, per Hand imprägniert und per Hand abgefüllt.